.

Kieback&Peter GmbH & Co. KG

Kieback&Peter GmbH & Co. KGK&P ist einerseits ein führender Hersteller elektronischer Komponenten und Geräte für die Haus- und Gebäudeautomation, insbesondere im Heizungs-, Lüftungs- und Klima-Bereich (HLK) sowie im Gebäudemanagement. Ihr Katalog umfasst ca. 60.000 Produkte, welche teilweise noch textuell in Handbüchern, teilweise aber schon zusätzlich maschinenlesbar durch Selbstbeschreibungs-Dateien beschrieben sind. Ein Teil der über 950 Mitarbeiter ist im Systemgeschäft tätig, fügt also die Hard- und Softwarekomponenten auf den Baustellen zu vernetzten Systemlösungen zusammen und nehmen die Anlagen in ihrer Gesamtfunktion in Betrieb. Die 1927 in Berlin gegründete Firma hat Niederlassungen in Österreich, Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz und China sowie zahlreiche Partner in anderen Ländern.


Bedingt durch sein Tätigkeitsfeld kann der Projektpartner K&P als Industriepartner umfangreiche praktische Erfahrungen und Know-How als Gerätehersteller und Systemintegrator in das Projekt ServiceFlow einbringen. Dadurch finden die Bedürfnisse und Anforderungen dieser Gruppe von Stakeholdern angemessen Berücksichtigung und die spätere Akzeptanz und Anwendbarkeit der entstehenden Lösung wird verbessert. K&P ist dadurch auch Anwender und Know-How-Träger für praxisrelevante Aspekte in weiteren Projektphasen von Bauvorhaben. So verfügt K&P über Erfahrungen im Bereich Schaltschrankbau und Planerberatung, so dass eine gute und inhaltlich fruchtbare Zusammenarbeit mit den anderen Partnern auch auf deren Gebieten gewährleistet ist. Durch die Tätigkeit als Systemintegrator wurde dabei die Notwendigkeit einer Lösung zur Erstellung von Anlagendokumentationen offensichtlich, da diese momentan nur manuell, meist unzureichend und sehr unterschiedlich (also nicht vergleichbar) erstellt werden. Ebenfalls aus der Tätigkeit von K&P als Systemintegrator heraus besteht die Möglichkeit, ein Bestandsgebäude zur Verfügung zu stellen, an welchem der ServiceFlow-Ansatz experimentell erprobt werden kann. Des Weiteren befördert K&P die angestrebten Standardisierungsaspekte des Vorhabens, da K&P Mitglied in diversen Standardisierungsgremien (z. B. VDI 3813, VDI 3814, CEN/TC247, VDMA AMG, EUBAC, BIG-EU (BACnet Interest Group Europe), EnOcean Alliance, LonMark Deutschland/International) ist und somit u.a. bei der Übertragung der Beschreibungssystematik der VDI 3813 auf die VDI 3814 wesentlich mitwirkt.


Momentan ist K&P in seiner Funktion als Systemintegrator und Gerätehersteller mit den eingangs erwähnten Problemen direkt konfrontiert und kann nicht auf einen durchgängigen und projektphasenübergreifenden Ansatz zurückgreifen. Diese werden dadurch verstärkt, dass bei vielen realisierten Systemlösungen auch Fremdkomponenten zum Einsatz kommen müssen und dadurch auch Technologie- bzw. Herstellerunabhängigkeit der unterstützenden Tools von großer Bedeutung sind.

Powered by Papoo 2012
8689 Besucher