.

Webbasierte Dienstleistungskette zum Entwurf von RA-Systemen (AP4)

Zur Bereitstellung der im Projekt AUTEG entwickelten Dienste ist es notwendig, den bestehenden integrierten, monolithischen AUTEG-Demonstrator funktional zu modularisieren. Im Anschluss können die einzelnen Funktionalitäten (Produktdatenbank, Produkt-Ontologie, Produktlinien-Generator, Optimierung bzw. Synthese) mit Webservice-Schnittstellen versehen werden, um einerseits mit der AUTEG-GUI die Funktionen aufzurufen, aber zum anderen auch Fremdanbietern die Chance zu geben, diese Funktionen zu nutzen. Damit wird erreicht, dass insbesondere Fremdanbieter nur diejenigen Funktionen benutzen müssen, die sie tatsächlich benötigen.


Dazu müssen jedoch weitere softwaretechnologische Aspekte berücksichtigt werden. Durch den Einsatz von Webtechnologien muss bspw. sichergestellt werden, dass die einzelnen Algorithmen mehrbenutzerfähig sind und sich nicht verschiedene Instanzen gegenseitig bedingen oder gar beeinflussen. Des Weiteren muss Sorge getragen werden, dass sämtliche Kommunikation über das Internet abgesichert ist, um die derzeitig aktuellen Sicherheitsanforderungen der IT-Branche zu erfüllen.


Service Monitoring wird zur Überwachung und Verbesserung der Performanz der AUTEG-Services benötigt. Die Serverlast wird durch die unterschiedliche Nutzung einzelner Services beeinflusst und kann bspw. durch dynamische Parallelisierung der Servicebearbeitung verringert werden. Dafür muss die Servicenutzung zur Laufzeit ständig überwacht und analysiert werden, um wichtige Unterstützungsfunktionen für die Administratoren zur Verfügung zu stellen.

Powered by Papoo 2012
10856 Besucher