.

Nutzer- und Bezahlmanagement (AP5)

Um Webservices für unterschiedliche Nutzer, Nutzergruppen, Communities (Interessengruppen), Branchen, ... zur Verfügung zu stellen, ist es nötig, dass ein ausgereiftes Nutzermanagementsystem zur Verfügung steht. Dieses muss zudem in der Lage sein, zwischen verschiedenen Nutzerrollen zu unterscheiden. Nur damit kann ein komplexes Rechtesystem realisiert werden, bei dem nicht nur geregelt werden kann, welche Dienste ein Nutzer überhaupt verwenden darf, sondern auch bspw. wie oft oder wie lange eine Nutzung zulässig ist.


Das reale Inkasso für PaU-Dienstleistungen soll weiterhin bilateral zwischen dem einzelnen Plattformanbieter und dem Kunden stattfinden, indem mit banküblichem Zahlungsverkehr ein internes Debit-Guthaben vorgehalten wird. Dies wird beim Erbringen der Dienstleistung schrittweise verbraucht. Es soll jedoch ein Querverkehr der Debit-Informationen konzipiert werden, der gegenüber dem Nutzer (Planer) den Bezug zu konkreten Dienstnutzungen ausweist. Um das zu realisieren, wird ein Modell zur Darstellung unterschiedlicher Lizenzarten konzipiert, worauf eine Komponente für Bezahlmanagement entwickelt wird, die mit Hilfe des inkrementellen SIM das aktuelle Guthaben, die Nutzungskapazität und die aktuelle Leistungsnutzung jedes Nutzers verwaltet und Funktionen zur Entscheidungsunterstützung anbieten.

Powered by Papoo 2012
10856 Besucher